drucken nach oben

Ehrung für Kommunalpolitiker

Kommunale Ehrung 2014

v.l.n.r: Bgm Josef Walz, Hilde Mack, Franz Walk, Franz Winter, Erwin Stötter, Landrat Thorsten Freudenberger

38 Männer und Frauen aus dem Landkreis wurden für ihre Verdienste um die kommunale Selbstverwaltung geehrt. Landrat Thorsten Freudenberger hat im Auftrag des bayerischen Innenministers Joachim Herrmann 20 von ihnen die Kommunale Dankurkunde, 18 die Kommunale Verdienstmedaille in Bronze verliehen. Eine Auszeichnung mit der Dankurkunde setzt ein mindestens 18 Jahre dauerndes Wirken im Dienste der Selbstverwaltung voraus. Bedingung für eine Ehrung mit der Kommunalen Verdienstmedaille in Bronze sind besondere Verdienste um die kommunale Selbstverwaltung, die der Vorgeschlagene dadurch erworben haben muss, „dass er mit Tatkraft und vorbildlichem persönlichen Einsatz die Belange der kommunalen Selbstverwaltung gefördert hat“. Landrat Thorsten Freudenberger hob in seiner Laudatio hervor: „Ohne die Hunderttausenden Bürgerinnen und Bürger, die sich überwiegend ehrenamtlich auf Gemeinde- oder Landkreisebene politisch einbringen, würde in unserem Land nichts funktionieren. Die Oberbürgermeister, Bürgermeister, Gemeinde- und Stadträte, Landräte und Kreisräte sind die vielen kleinen Rädchen, die das große staatliche Räderwerk Bundesrepublik Deutschland am Laufen halten.“ Pfaffenhofens Bürgermeister Josef Walz würdigte die Geehrten stellvertretend für alle anwesenden Bürgermeister. Er hob die viele Zeit und Energie hervor, welche sie in die Kommunalpolitik investierten, obwohl „ihnen nicht immer der rote Teppich ausgerollt“ werde. Aus Pfaffenhofen wurde mit der kommunalen Verdienstmedaille in Bronze Franz Walk geehrt. Die kommunale Verdiensturkunde erhielten Hilde Mack, Franz Winter und Erwin Stötter.