drucken nach oben

Ernteprojekt „Gelbes Band“

Kennen Sie auch Obstbäume, deren Früchte auf den Boden fallen und dort ungenutzt verfaulen? Auch auf den gemeindlichen Flächen ist dies in der Regel der Fall. Daher hat sich der Markt Pfaffenhofen dieses Jahr dazu entschlossen, an der Aktion „Gelbes Band“ teilzunehmen.

Was steckt hinter der Aktion?

Obst von heimischen Bäumen ist zu schade, um nicht genutzt zu werden. Zudem ist es in aller Regel frei von Pflanzenschutzgiften. Die Transportwege sind sehr kurz, da sich das Obst ja bereits vor Ort befindet. Und es steht kostenfrei zur Verfügung.

Damit alle interessierten Bürger*innen wissen, an welchen Bäumen Obst geerntet werden darf, werden vom Bauhof gelbe Bänder an den Bäumen angebracht (auf klar abgegrenzten Streuobstwiesen nur an einzelnen Bäumen an den Wiesenrändern).

Beim Abernten der mit dem gelben Band gekennzeichneten Bäume wird darum gebeten, folgende Regeln zu beachten:

  • Es dürfen keine Äste abgebrochen oder die Bäume beschädigt werden.
  • Die Grundstücke dürfen nicht verschmutzt oder befahren werden.
  • Das Abernten geschieht auf eigene Gefahr.

An der Aktion teilnehmen können auch alle privaten Obstbaumbesitzer. Dazu müssen nur die Obstbäume, an welchen geerntet werden darf, mit einem gelben Band markiert werden.

Die Idee zum Ernteprojekt „Gelbes Band“ stammt aus dem Landkreis Esslingen und wurde in diesem Jahr mit dem Bundespreis 2020 der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung ausgezeichnet.