drucken nach oben

Den Blick auf das Wesentliche richten

Neujahrsempfang 2012-2

Beim Neujahrsempfang der Marktgemeinde rief Bürgermeister Josef Walz dazu Grossansicht in neuem Fenster: Neujahrsempfang 2012-3auf im neuen Jahr den Blick auf das Wesentliche zu richten. Vor Vertreter von Vereinen und Verbänden, Lokalpolitikern aus Marktgemeinde und Umgebung sowie Bürgern der Gemeinde nahm er die Gelegenheit wahr, die wichtigen Ereignisse des vergangenen Jahres zusammenzufassen.So nannte er die Nuklearkatastrophe in Fukushima, die zu einem Umdenken in der Energiepolitik geführt habe. Statt einem "Höher, schneller, weiter" sei jetzt die Verantwortung für die Zukunft in den Focus gerückt. Er kündigte an, dass die Kommune in diesem Jahr viel Arbeit in dieses Thema stecken werde. Bereits in wenigen Tagen findet eine gemeinsame Sitzung mit dem Gemeinderat Holzheim statt in der über das Klimaschutzkonzept beider Gemeinden beraten wird. Mit Blick auf die wirtschafliche Situation merkte er an, dass angesichts der Verwerfungen auf Grossansicht in neuem Fenster: Neujahrsempfang 2012-2den internationalen Finanzmärkten und der Schwierigkeiten des Euro eine selbstkritische Haltung durchaus nicht verkehrt wäre. Er beklagte, dass die Ausgaben der Kommune ständig steigen würden, die Einnahmen jedoch schwanken. Hinzu käme, dass die Geimden ständig neue Aufgaben diktiert bekämen ohne dass deren Finanzierung gesichert sei. Aus dieser Sicht heraus sei es wichtig die Wichtigkeit der Projekte und Aufgaben neu zu bewerten. Nach seiner Ansprache ehrte er Lucas Biberacher. Der Jugendliche vom MSC Al-Corsa war unter anderem Gewinner des Schwäbisch-Alb-Pokals, desd Allgäu-Cups, dazu Bezirksmeister und Bayerischer Vizemeister im Kartslalom. Für musikalische Unterhaltung sorgte die Musikkapelle Buren und die Musikgruppe "Die Quietschfidelen" unter der Leitung von manfred Haber. Die Musiker dieser Gruppe sind allesamt Menschen mit Behinderung. Sie hatten bei ihren Auftritt Lieder zum Vortrag gebracht die die Integration thematisierten. Der Auftritt beider Kapellen wurde begeistert beklatscht. Nach dem offiziellen Teil nutzten Viele der zahlreich Erschienen noch lange die Gelegenheit miteinander ins Gespräch zu kommen.Grossansicht in neuem Fenster: Neujahrsempfang 2012-1