drucken nach oben

Vom Wetter verwöhnt

Marktfest 2013

Ein solch sonnenverwöhntes Marktfest gab es schon lange nicht mehr. Kaum ein Wölkchen war während der dreitägigen Freiluftfete am Himmel zusehen, auch die Temperaturen bewegten sich durchgehend im angenehmen Bereich. Unter dem donnernden Salut der Pfaffenhofener Böllerschützen stach Bürgermeister Josef Walz das erste Fass Bier mit der tatktäftigen Assistenz von Pfarrer Reinfried Rimmel und Vereinsringsvorsitzenden Karlheinz Thoma mit nur zwei Schlägen an. Kurz darauf wurde der Pop-und Rockabend mit der Musik der Pfaffenhofener Band "Soaking wet" eröffnet. Abgelöst wurden die Jungs von ihren Kollegen von "Shot a Duck". Die angenehmen Temperaturen liessen das Publikum bis in den Morgen friedlich und fröhlich auf dem Fest feiern. Am Samstagabend ging es dann nicht ganz so rockig aber nicht weniger schwungvoll mit der musikalischen Untermalung von DiDi Top weiter. An diesem Abend kamen besonders die Freunde des Schlagers zu ihrem Recht. Am Getränkeausschank und den Essenständen herrschte Hochbetrieb. Der Sonntag begann mit dem Festgottesdienst auf dem Festplatz, zelebriert von Pfarrer Reinfried Rimmel. Unter den Pfaffenhofener Gläubigen waren einige Lederkombis zu sehen, Motorradfahrer die den Gottesdienst vor dem anschliessenden traditionellen Motorradcorso besuchten. Nahezu 300 Motorradfahrer gingen dann auf den Corso der die Form einer Acht hatte und von Pfaffenhofen in einer Schleife durch Beuren, Biberberg, Wallenhausen, Oberhausen und Niederhausen wieder nach Beuren und danach über Pfaffenhofen, Holzheim, Remmeltshofen, Kadeltshofen, Berg wieder zurück nach Pfaffenhofen führte. Derweil spielte der Musikverein Kadeltshofen, der auch die Messe musikalisch begleitet hatte, zum Frühschoppen auf. Fortgestzt wurde die musikalische Unterhaltung durch den Musikverein Pfaffenhofen, den Schlusspunkt setzte die Musikkapelle Beuren. Bei den Essenständen konnte man am Abend in zufriedene, schweissglänzende Gesichter blicken. Einer nach dem Anderen konnte ausverkauft melden. Verinsringsvorsitzender Karlheinz Thoma zeigte sich besonders über den absolut friedlichen und harmonischen Verlauf der Veranstaltung ohne einen einzigen besonderen Vorfall. Dies und das schöne Feierwetter freuten ihn auch deshalb besonders, da dies das letzte Marktfest unter seiner Ägide war. Nach 18 Jahren tritt er bei den Neuwahlen des Vereinsrings nicht mehr an.