drucken nach oben

Neujahrsempfang findet großen Zuspruch

Neujahrsempfang 2014

Gleich zu Beginn der Veranstaltung hatte der neue Hausmeister der Hermann-Köhl-Schule die Gelegenheit die vielen Gästen des Neujahrsempfangs von seiner Kompetenz zu überzeugen. Die Lautsprecheranlage versagte ihren Dienst, dank seinem beherztem und schnellen Eingreifen konnte Bürgermeister Josef Walz nach nur kurzer Verzögerung mit der Begrüßung der vielen Gäste beginnen. Unter den zahlreichen Ehrengästen begrüßte er besonders Erich Josef Geßner als obersten Repräsentanten den Landkreises hervor, der aufgrund des anstehenden Ruhestandes letztmals als Landrat seine Aufwartung machte, sowie Katrin Albsteiger als Abgeordnete des Deutschen Bundestages. Er grüßte die Vertreter der Geistlichkeit, die zahlreichen Amtskollegen, darunter alle drei weiblichen Bürgermeisterinnen des Landkreises mit Marita Kaiser, Simone Vogt-Keller und Ursula Brauchle. Begrüßt wurden auch die vielen Kreis- und Stadträte, Gemeinderäte und Vereinsvertreter, Amtsträger aus den einzelnen Ortsvereinen und die zahlreichen interessierten Bürger in der dicht gefüllten Aula. „Man kann nicht in die Zukunft schauen, aber man kann den Grund für etwas Zukünftiges legen – denn Zukunft kann man bauen.“ Mit diesem Zitat  des französische Schriftstellers Antoine de Saint-Exupéry begann seine Rede. Danach ging Bürgermeister Walz in seiner Ansprache auf die Themen Zukunft gestalten und Lebensqualität ein. Viel sei schon im vergangenen Jahr angeschoben worden. Die Kinderkrippe im Ortsteil Berg sei fertig, mit dem Bau der Sporthalle bei der Schule ist begonnen worden, ein Pflegeheim ist in Planung. Walz betonte, dass mit solchen Prozessen auch immer Konflikte verbunden seien. "Doch wenn wir in Pfaffenhofen etwas bewegen wollen, dann müssen auch wir uns bewegen. Er wies darauf hin, dass die städtebauliche Entwicklung und Stadtplanung also vor ganz neuen Herausforderungen stünden . Modernisierung und Integration, Bewältigung sozialer Aufgaben und Abfederung des Wandels beeinflusst die auf Zukunft gerichtete Politik. „Sich gegenseitig immer wieder Brücken bauen, sich auch mal an den kleinen Dingen des Lebens erfreuen und froh und positiv das neue Jahr angehen“, Das war sein Wunsch an die Bürger für das kommende Jahr.  Musikalisch wurde der Empfang vom Musikverein Pfaffenhofen begleitet. Nach dem gemeinschaflichen Singen der Bayernhymne nutzten noch sehr viele Bürger den anschließenden informellen Teil recht lange zu Gesprächen.