Generalleutnant Köhl

Wilhelm Köhl ist am 25.  April 1859 in Kaiserslautern geboren und kam nach Absolvierung des Bayerischen Kadettenkorps und der Kriegsschule als Secondleutnant (Ingenieurleutnant) zum 1. Bataillon des 1. Bayerischen Fußartillerie Regiments in Neu-Ulm. Er lernte in der "Äußeren Taverne" die Tochter Walburga (Wally) der Familie Mahler kennen und lieben. 

Die Heirat fand am 6. Oktober 1885 statt. Aus der Ehe gingen fünf Söhne und drei Töchter hervor, darunter als zweiter der Ozeanflieger Hermann.  Der Sohn Georg war von 1948 bis 1964 Landrat des Kreises Neu-Ulm.

General Köhl, der den Titel Exzellenz führen durfte, ging nach Ende des ersten Weltkrieges in Pension und ließ sich in Pfaffenhofen nieder, wo seine Gattin das ehemalige Pfründhaus der "Äußeren Taverne" geerbt hatte (heute Hauptstr. 35).  Wilhelm Köhl war musikalisch sehr begabt und brachte das Pfaffenhofener Orchester zu hohem Ansehen.

Mit Beschluß vom 12.  Mai 1928 wurde Generalleutnant a.D. Wilhelm Köhl zum Ehrenbürger von Pfaffenhofen ernannt.

Er starb am 29.  Oktober 1942 und wurde an Allerheiligen auf dem Friedhof des Marktes beigesetzt.

 

 

 

horizontal rule

Senden Sie E-Mail mit Fragen oder Kommentaren zu dieser Website an: webmaster@thoma-pfaffenhofen.de
Copyright © 1999 Karlheinz Thoma Stand: 22. Juli 2011