Amtseinführung von Pfarrer Jonas Schreyer

  • Pfaffenhofen a.d. Roth

Rede des Bürgermeisters anlässlich der Amtseinführung von Pfarrer Jonas Schreyer am 26. September in der Kirche St. Martin in Pfaffenhofen

 

Sehr geehrter Herr Pfarrer,

liebe Kirchengemeinde,

Wir sind ein Ort der Pfarrer und Pfaffen. Das steht uns hier in Pfaffenhofen schon seit vielen hundert Jahren im Namen geschrieben. Der Ort ist begründet auf einer Kirche, auf dieser Kirche St. Martin, und seither spielt der Glaube und das kirchliche Leben für die Menschen hier in unserer Gemeinde eine ganz tragende und bedeutende Rolle. Umso mehr freuen wir uns, lieber Pater Jonas, Sie heute hier in Pfaffenhofen im Rahmen dieses Gottesdienstes in unseren Reihen begrüßen zu dürfen – ganz herzlich willkommen in Pfaffenhofen, ganz herzlich Willkommen bei uns im Rothtal. 

Pfaffenhofen und die Ortsteile haben ein unheimlich lebendiges, engagiertes und aktives Glaubensleben. Sie werden es schon bemerkt haben: bei uns ist wirklich was los in der Pfarrgemeinde, in den Kirchenstiftungen und in den Jugendgruppen. So bin ich sicher, dass Sie große Freude haben werden hier vor Ort mit den Menschen und für die Menschen zu arbeiten und wirklich etwas zu bewegen.

Es gibt es einiges zu tun: Die Kirchenrenovierung der Kirche St. Antonius in Raunertshofen steht an. Wir hoffen, dass wir im nächsten Jahr große Schritte machen werden bei den Sanierungsarbeiten, so dass die Kirche im alten Glanze erstrahlen kann. Der Umbau bzw. Neubau des Kindergartens St. Monika ist in vollem Gange und wir sind guten Mutes, dass wir mit dem Kindergarten und der Kinderkrippe noch im kommenden September umziehen können. Die "Alte Schule" ist ein wirkliches tolles Projekt, das vielen vielen Kindern eine neue Heimat sein wird. Wir planen außerdem auch noch einen Waldkindergarten in Beuren, wo wir regelmäßig im Austausch sein werden. Und es warten noch viele weitere wichtige Aufgaben auf Sie in der Pfarrei, in der Seelsorge und in der Jugendbetreuung.  

Wir als Gemeinde und ich als Bürgermeister, wir freuen uns darauf all die Aufgaben und Projekte, die da warten, gemeinsam mit Ihnen anzupacken, gemeinsam mit Ihnen voranzubringen.

Lieber Herr Pfarrer,

wir wünsche Ihnen alles Gute für Ihre neue Aufgabe, für die Herausforderungen, die auf sie zukommen werden. Ich wünsche Ihnen immer ein glückliches Händchen und die innere Ruhe und Gelassenheit, die man als Pfaffe in Pfaffenhofen sicher auch manchmal benötigt und alles Gute in Ihrem neuen Amt.

Herzlich Willkommen in Pfaffenhofen!

----

Es gilt das gesprochene Wort

Alle Nachrichten

De-Mail ermöglicht eine nachweisbare und vertrauliche elektronische Kommunikation. Zudem kann sich bei De-Mail niemand hinter einer falschen Identität verstecken, denn nur Nutzer mit einer überprüften Identität können De-Mails versenden und empfangen.

Wenn Sie uns eine De-Mail an die oben angegebene Adresse senden möchten, benötigen Sie selbst eine De-Mail-Adresse, die Sie bei den staatlich zugelassenen De-Mail-Anbietern erhalten.

Informationen, Erläuterungen sowie Antworten auf häufig gestellte Fragen finden Sie auf der Website www.de-mail.de des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat. Über Ihre konkreten Möglichkeiten, De-Mail für die Kommunikation mit Unternehmen und Behörden zu nutzen, informiert Sie www.de-mail.info.