Besondere Auszeichnungen bei der Freiwilligen Feuerwehr Pfaffenhofen

  • Pfaffenhofen a.d. Roth
Freuen sind über verdiente Auszeichnungen: Bürgermeister Dr. Sebastian Sparwasser, Vorstand Christian Lindstedt, Stefan Egner, Bernhard Wieser, Ehrenmitglied Günter Wagner, Gerhard Hinz, Werner Hinz, Mathias Stölzle, Gisbert Eppelt, Ehrenmitglied Thomas Wöhr, Kommandant Thorsten Schmucker (von links)

Die Freiwillige Feuerwehr Pfaffenhofen hat unlängst verdiente Feuerwehrleute geehrt. Nach 48 Jahren im aktiven Feuerwehrdienst ist Günter Wagner im Dezember 2000 altersbedingt aus dem aktiven Feuerwehrdienst ausgeschieden. In knapp 5 Jahrzehnten gab es kaum einen Lehrgang, der von ihm nicht besucht, kaum eine Funktion in der aktiven Wehr und dem Feuerwehrverein die von ihm nicht einmal wahrgenommen worden ist. Feuerwehr und Verein hatten coronabedingt noch keine Möglichkeit, sein Lebenswerk zu würdigen. Das konnte nun endlich nachgeholt werden Günter Wagner ist nun Ehrenmitglied in seiner Wehr.

Mit Thomas Wöhr konnte Vorstand Christian Lindstedt einem weiteren, hochverdienten Feuerwehrmann die Ernennungsurkunde zum Ehrenmitglied überreichen. Auch Wöhr war Führungsmannschaft in der aktiven Wehr und Funktionsträger im Feuerwehrverein – sein weit überdurchschnittlicher Einsatz konnte an diesem Abend nun angemessen gewürdigt werden.

Im Beisein von Bürgermeister Dr. Sebastian Sparwasser hat Kommandant Thorsten Schmucker sechs Feuerwehrleute für 40 Jahre aktiven Feuerwehrdienst gedankt und als Präsent eine Floriansfigur überreicht. 1980 hat eine Gruppe mit 9 jungen Männern ihre Ausbildung bei der Freiwilligen Feuerwehr Pfaffenhofen begonnen - sechs Kameraden, Stefan Egner, Gisbert Eppelt, Gerhard und Werner Hinz, Mathias Stölzle, und Bernhard Wieser sind ihrer Wehr durch 4 Jahrzehnte verbunden geblieben – das findet sich auch nicht alle Tage.

Alle Nachrichten

De-Mail ermöglicht eine nachweisbare und vertrauliche elektronische Kommunikation. Zudem kann sich bei De-Mail niemand hinter einer falschen Identität verstecken, denn nur Nutzer mit einer überprüften Identität können De-Mails versenden und empfangen.

Wenn Sie uns eine De-Mail an die oben angegebene Adresse senden möchten, benötigen Sie selbst eine De-Mail-Adresse, die Sie bei den staatlich zugelassenen De-Mail-Anbietern erhalten.

Informationen, Erläuterungen sowie Antworten auf häufig gestellte Fragen finden Sie auf der Website www.de-mail.de des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat. Über Ihre konkreten Möglichkeiten, De-Mail für die Kommunikation mit Unternehmen und Behörden zu nutzen, informiert Sie www.de-mail.info.