Sprungziele

Neujahrsempfang 2023

    Nachdem 2 Jahre der Neujahrsempfang ausfallen musste lud heuer die Marktgemeinde wieder zum traditionellen Neujahrsempfang.

    Zwei Jahre musste Bürgermeister Dr. Sebastian Sparwasser warten bis er zum Neujahrsempfang der Marktgemeinde einladen konnte. Diese lange Zeit, und die Vielzahl an teils dramtischen Ereignissen, fand sich auch in seiner Ansprache wieder. Corona-Pandemie, Ukrainekrieg, Energiepreisexplosion und gallopierende Inflation kennzeichneten die vergangenen Jahre. Dr. Sparwasser hob die gelebte Solidarität in der Gemeinde hervor, darauf sei er stolz. Ob Willkommensklassen für Flüchtlinge aus der Ukraine, gelebte Hilfsbereitschaft während des Corona-Lockdowns, stets seien die Bürger bereit gewesen füreinander einzustehen. 

    Die Zeit habe man auch genutzt um bei der Digitalisierung voranzuschreiten. Die Schule hat einen neuen PC-Raum erhalten und die Abschlussklasse war eine der ersten Klassen weit und breit die aufs Heft verzichten konnte und stattdessen Tablets nutzte. Auch für den Bürger brachte die Digitalisierung Vorteile, so Sparwasser. Nach der Modernisierung der Website der Gemeinde ist es nun möglich über 50 gemeindliche Dienstleistungen online zu erledigen. Dafür wurde die VG Pfaffenhofen auch vom Freistaat Bayern ausgezeichnet.

    Auch der Klimaschutz soll im Ort nicht zu kurz kommen. Im Ortsteil Beuren wird ein Nahwärmenetz errichtet, auch für Windkraftwerke ist auf der Gemeindeflur auf dem Höhenrücken zwischen Raunertshofen und Beuren ein Vorranggebiet ausgewiesen. In den kommenden Monaten werden man sich intensiv mit der Windkraft auseinandersetzen.

    Die Infrastruktur wurde und wird weiter ertüchtigt werden. So wird heuer der Um- und Ausbau der "Alten Schule" mit dem Kindergarten St. Monika und den Vereinsräumen abgeschlossen werden. Weiter auf der Agenda stehen die Eröffnung des Waldkindergartens in Beuren, die Generalsanierung des Wasserwerks, die Verbesserung der Kläranlage und die Sanierung der Schule in Beuren. 

    Zum Abschluss des offiziellen Teils der Veranstaltung wurden verdiente Bürger mit der Ehrennadel des Markts Pfaffenhofen geehrt, herausragende sportliche Leistungen von Kindern und Jugendlichen wurden mit einer Ehrenurkunde und einem Kinogutschein honoriert.

    Musikalisch umrahmt wurde der Neujahrsempfang durch den Musikverein Kadeltshofen um Dirigent Hubert Glogger. Zum Auftakt des Empfangs begrüßten die Pfaffenhofener Böllerschützen die Gäste mit ihren Salutschüssen zum neuen Jahr.

    Die Ehrennadel des Marktes Pfaffenhofen erhielten:

    Nikolaus Maucher

    Herr Nikolaus Maucher aus Pfaffenhofen ist seit vielen Jahrzehnten zweifelsfrei eine der herausragenden Persönlichkeiten im kulturellen Leben Pfaffenhofens. Als Stückeschreiber, Regisseur, Schauspieler, Mundartdichter und Sänger und als Spiritus Rector der Kleinkunstbühne „S’Brett im Schtoi“ hat Maucher einen überaus bedeutenden und nachhaltigen Beitrag zum kulturellen Leben in Pfaffenhofen geleistet. 1994 war er einer der Mitbegründer der Kleinkunstbühne „S’Brett im Schtoi“ und war viele Jahre deren Vorsitzender. Auch im Liederkranz ist er überaus aktiv. 1980 gründete Maucher im Liederkranz-Verein einen Jugendspielkreis, dessen Spielleiter er über viele Jahre hinweg war. Seine große Kreativität bringt er auch in die beliebten "Bunten Abende" des Liederkranzes in der Faschingszeit ein. Aus seiner Feder sind zahlreiche Werke zur Volkskultur der Region und insbesondere zum kulturellen und gesellschaftlichen Leben Pfaffenhofens entstanden. Eine Übersicht über die Veröffentlichungen Mauchers finden Sie hier: https://www.nikolausmaucher.de/texte/katalog.pdf. 2009 wurde ihm im Landratsamt Neu-Ulm das Ehrenzeichen des Bayerischen Ministerpräsidenten für hervorragende Verdienste im Ehrenamt überreicht.

    Bernd Weiß

    Herr Bernd Weiß aus Roth hat sich in den vergangenen Jahrzehnten in besonderer Weise um den Markt Pfaffenhofen und insbesondere um das Hermann-Köhl-Museum verdient gemacht. Seit 2001 betreut Herr Bernd Weiß das im Rathaus Pfaffenhofen angesiedelte Hermann-Köhl-Museum, wobei er darauf achtet, dass die vorhandenen Erinnerungsgegenstände an den berühmten Ozeanflieger einer breiten Öffentlichkeit anschaulich präsentiert werden. Des Weiteren hat er in all den Jahren mit großem Engagement immer weitere Andenken gesammelt und auch Zeitungsartikel, Orden, Medaillen und Ehrengaben für das Museum zusammengetragen und erworben. Bei seinen Recherchen hat er oft noch nicht bekannte Eigenheiten von Hermann Köhl ermittelt und ging dabei den Dingen auf den Grund. In seiner Zeit als Leiter des Hermann-Köhl-Museums sind zahlreiche Publikationen entstanden, die überregional Bekanntheit erlangt haben. Für seine Verdienste hat er 2014 von der damaligen Bayerischen Staatsministerin Frau Dr. Beate Merk das vom Bayerischen Ministerpräsidenten verliehene Ehrenzeichen für Verdienste von im Ehrenamt tätigen Frauen und Männern im Landratsamt Neu-Ulm ausgehändigt bekommen. Zum Januar 2022 hat er die Leitung des Museums an Herrn Hannes Schwarzendorfer übergeben.

    Diakon Edwin Rolf

    Diakon Edwin Rolf ist aus dem geistlichen und kulturellen Leben Pfaffenhofens kaum wegzudenken. Geboren am 11. Oktober 1950 in Obergünzburg im Ostallgäu wurde er 1990 zum ständigen Diakon in St. Josef in Memmingen geweiht. Zwischen 1990 bis 1993 war er Diakon mit Zivilberuf in Obergünzburg, ab 1993 Diakon im Hauptberuf. Nach einer Studienergänzung in Religionspädagogik und einem Abschlussstudium in Benediktbeuren kam er 1995 als Diakon nach Pfaffenhofen an der Roth und Beuren. Seit 2022 ist er Diakon i.R. Als Diakon und Seelsorger hat Edwin Rolf über 2 ½ Jahrzehnte hinweg in Pfaffenhofen und in den Ortsteilen überaus wichtige seelsorgerische und geistliche Arbeit geleistet und gleichsam durch seine offene und zugängliche Art viele gesellschaftliche und kulturelle Initiativen in Pfaffenhofen und dden Ortsteilen mitgestaltet. In Anerkennung seiner außerordentlichen Verdienste um unsere Gemeinde und um das gesellschaftliche Miteinander hier am Ort wird ihm die Ehrennadel des Marktes Pfaffenhofen verliehen werden.

    Die Ehrenurkunde des Markts Pfaffenhofen erhielten:

    Matteo Schall vom MSC Al Corsa

    Matteo Schall hat vor 5 Jahren beim MSC AL-Corsa in Pfaffenhofen mit dem Motorsport angefangen. Sein erster Trainer, der langjährige Vorsitzende Gerhard Mayer, hat ihm die Grundlagen des Kart Fahrens beigebracht. Davon kann Matteo bis heute profitieren. Gerhard Mayer springt auch euch heute noch ein, wenn Matteo’s heutiger Trainer mal verhindert ist. Sein aktueller Trainer ist Pascal Hinz, der früher selbst beim MSC Al-Corsa Kart gefahren ist und auch direkt in Pfaffenhofen aufgewachsen ist und wohnt. Er steckt fast seine ganze Freizeit in das Training mit Matteo und ist damit ein sehr entscheidender Faktor für die erfolgreichen Rennen, bei denen Matteo die früheren Erfolge des Trainers mittlerweile schon deutlich übertroffen hat. Pascal freut sich selbst am meisten darüber. Den größten Erfolg in der Vereinsgeschichte des MSC AL Corsa und auch für sich selbst konnte Matteo im letzten Jahr 2021 mit dem Sieg und Titel beim ADAC Bundesendlauf erreichen, der vergleichbar mit dem Deutschen Meister-Titel ist. Im diesem Jahr wurde Matteo Sieger bei der Schwäbischen Meisterschaft, Vize-Meister bei der Bayerischen Meisterschaft und beim Saison-Höhepunkt, den Deutschen Meisterschaften am Hockenheimring, wurde er in einem spannenden Wimpernschlag-Finale Deutscher Vize-Meister.

    Alec, Ben und Jay Köpf für herausragende Erfolge im HipHop-Tanz

    Die drei Brüder Alec, Ben und Jay Köpf aus Pfaffenhofen konnten im vergangenen Jahr im HipHop-Tanz herausragende Erfolge feiern. Bei der Tanz-Europameisterschaft in der nordmazedonischen Hauptstadt Skopje Anfang Juli konnten die drei Sport- und Tanzbegeisterten Jungs, die für das Tanzzentrum Michaela Majsai im Sportverein Edelstetten antreten, konnten durch tolle Leistungen in verschiedenen Hip-Hop-Disziplinen, wie im Hip-Hop-Battle und im Popping in ihren jeweiligen Altersklassen hervorragende Ranglistenplätze erzielen. Der elfjährige Ben Köpf ertanzte sich mit seiner Tanzpartnerin Laora Anstasija Kliajcin aus Neuburg an der Kammel sogar den Europameistertitel im Electric Boogie Duo. Auch in den Solodisziplinen ertanzte er sich in seiner Altersklasse vordere Plätze auf der Rangliste. Jay Köpf, 12 Jahre, gewann mit seiner Tanzpartnerin Lea Kandemir aus Beyersried Silber im Electric Boogie Duo und erreichte im Team-Battle den dritten Platz. Und auch der 8-jährige Alec konnte bei seiner ersten Teilnahme bei der Europameisterschaft schon eine herausragende Platzierung erreichen. Bei den Tanz-Weltmeisterschaften, die im Herbst in Graz stattfanden, waren die Jungs wieder sehr erfolgreich. Ben ist 2-facher Weltmeister im Team und Duo, im Solo ist er als einziger Deutscher ins Finale gekommen und belegte den 4. Platz. Jay wurde Vizeweltmeister im Team. Im Duo ist er mit seiner Tanzpartnerin auch als einzige Deutsche Duotänzer ins Finale gekommen. Die beiden belegten den 6. Platz. Wir gratulieren herzlichst und wünschen auch weiterhin viel Erfolg!

    Die Jugend-Bogenschützen im Schützenverein Kadeltshofen 

    Herausragende Leistungen haben auch die Jugend-Bogenschützen im Schützenverein Kadeltshofen gezeigt.

    Leonie Felk 

    Sport-Jahr 21

    1. Platz bayrische Meisterschaft 3D

    1. Platz Deutsche Meisterschaft 3D

    3. Platz bayrische Meisterschaft Feldbogen

    1. Platz Deutsche Meisterschaft Feldbogen

    2. Platz bayrische Meisterschaft im Freien

    Sport-Jahr 22

    1. Platz bayrische Meisterschaft Feldbogen

    4. Platz Deutsche Meisterschaft 3D Damen

     

    Florian Felk 

    Sport-Jahr 21

    3. Platz bayrische Meisterschaft 3D

    3. Platz Deutsche Meisterschaft Feldbogen

    Sport-Jahr 22

    3. Platz bayrische Meisterschaft Feldbogen

    4. Platz Deutsche Meisterschaft Feldbogen

     

    Franziska Rueß

    Sport-Jahr 22

    1. Platz bayrische Meisterschaft Feldbogen

    2. Platz Deutsche Meisterschaft Feldbogen

     

    Johanna Rueß

    Sport-Jahr 22

    1. Platz bayrische Meisterschaft 3D

    2. Platz bayrische Meisterschaft Feldbogen

    Alle Nachrichten

    De-Mail ermöglicht eine nachweisbare und vertrauliche elektronische Kommunikation. Zudem kann sich bei De-Mail niemand hinter einer falschen Identität verstecken, denn nur Nutzer mit einer überprüften Identität können De-Mails versenden und empfangen.

    Wenn Sie uns eine De-Mail an die oben angegebene Adresse senden möchten, benötigen Sie selbst eine De-Mail-Adresse, die Sie bei den staatlich zugelassenen De-Mail-Anbietern erhalten.

    Informationen, Erläuterungen sowie Antworten auf häufig gestellte Fragen finden Sie auf der Website www.de-mail.de des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat. Über Ihre konkreten Möglichkeiten, De-Mail für die Kommunikation mit Unternehmen und Behörden zu nutzen, informiert Sie www.de-mail.info.