Regionale Stromerzeugung aus erneuerbaren Energien für die Jahre 2018 – 2020

  • Pfaffenhofen a.d. Roth

Der Markt Pfaffenhofen und die Gemeinde Holzheim möchten die Bürgerinnen und Bürger über den aktuellen Stand der Stromerzeugung aus erneuerbaren Energien im Gemeindegebiet informieren und die grundlegenden Zahlen der Öffentlichkeit zur Verfügung stellen. Die unten angegebenen Zahlen beziehen sich jeweils auf ein Kalenderjahr.

Markt Pfaffenhofen

 

2018

2019

2020

Anzahl Stromerzeugungsanlagen nach EEG (Biomasse, Solar, Wasserkraft)

639

653

673

inst. Leistung [kW(p)]

14.494

14.610

14.794

Einspeisung [kWh]

19.773.411

19.792.397

20.232.785

Eigenverbrauch [kWh]

494.073

545.597

540.387

Stromverbrauch gesamt im Gemeindegebiet [kWh]

17.178.393

17.071.323

17.279.110

 

Gemeinde Holzheim

 

2018

2019

2020

Anzahl Stromerzeugungsanlagen nach EEG

(Biomasse, Solar)

145

159

173

inst. Leistung [kW(p)]

1.957

2.090

2.216

Einspeisung [kWh]

4.207.897

4.453.958

4.654.377

Eigenverbrauch [kWh]

65.344

69.885

79.829

Stromverbrauch gesamt im Gemeindegebiet [kWh]

4.045.598

4.047.578

4.002.625

 

Die Zahlen aus beiden Gemeinden zeigen, dass der Zubau von Stromerzeugungsanlagen aktuell nur in geringem Umfang erfolgt. Dadurch steigt die installierte Leistung sowie die eingespeiste Strommenge nur langsam. Aber auch der steigende Eigenverbrauch führt zu einer nur geringen Erhöhung der eingespeisten Strommenge. Der Stromverbrauch im Gemeindegebiet ändert sich im dargestellten Zeitraum nur unwesentlich. Auch ein pandemiebedingter Strommehrverbrauch kann nicht festgestellt werden. Positiv ist zu sehen, dass die im Gemeindegebiet von Pfaffenhofen sowie Holzheim erzeugte Strommenge den jeweiligen Stromverbrauch übersteigt. Damit können sich die beiden Gemeinden – zumindest bilanziell – vollständig selbst versorgen.

 

Alle Nachrichten

De-Mail ermöglicht eine nachweisbare und vertrauliche elektronische Kommunikation. Zudem kann sich bei De-Mail niemand hinter einer falschen Identität verstecken, denn nur Nutzer mit einer überprüften Identität können De-Mails versenden und empfangen.

Wenn Sie uns eine De-Mail an die oben angegebene Adresse senden möchten, benötigen Sie selbst eine De-Mail-Adresse, die Sie bei den staatlich zugelassenen De-Mail-Anbietern erhalten.

Informationen, Erläuterungen sowie Antworten auf häufig gestellte Fragen finden Sie auf der Website www.de-mail.de des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat. Über Ihre konkreten Möglichkeiten, De-Mail für die Kommunikation mit Unternehmen und Behörden zu nutzen, informiert Sie www.de-mail.info.